Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verbrauchsstatistik für Schmerzmitteleinnahmen
#1
Hallo zusammen,

bin ganz neu im Forum, ist mein erster Beitrag.
Nachdem ich nun tagelang im Web nach geeigneten Vorlagen recherchierte und keine fand, unternahm ich mal die ersten Selbstversuche. Dabei wurde schnell klar, dass ich mir zu wenig auskenne um mein Ziel zu erreichen...

Das Ziel:

Eine Erfassung meiner sporadischen Schmerzmitteleinnahmen in einem Kalender, wobei mir die Dosierungen, Frequenz und Häufigkeit der Einnahmen über mehrere Monate oder auch das ganze Jahr in einem Diagramm als grafische Statistik angezeigt wird. Ich möchte so einen Überblick bekommen, ob und wie mein Schmerzmittelbedarf sinkt, steigt und/oder schwankt.

Bevor ich jetzt meine kläglichen Selbst-Versuche beschreibe wollte ich erst mal in die Runde der geübteren Excel-Anwender fragen, ob ihr euch nach dieser Beschreibung gleich vorstellen könntet, wie so eine Erfassungs-Datei aussehen könnte, ob das ziemlich aufwändig oder eher einfach zu realisieren wäre, und euch vielleicht auch passende Vorlagen dazu einfallen, bzw. bekannt sind die man (unter Umständen auch zweckentfremdet) dafür verwenden könnte.

Viele Grüße
Martin

PS:
Auf der Frage-Antwort Plattform GuteFrage.net bekam ich jetzt (endlich...) auch zwei eigentlich vielversprechende Antworten zu meiner dort ähnlich in gleicher Sache gestellten Frage:

https://www.gutefrage.net/frage/gibt-es-...aterialien
Zitieren
#2
Hallo Martin,
wie wäre es mit einer Beispieldatei, wo du genau erläuterst wie sie aussehen soll und was sie machen soll.
Mit einer Musterdatei kann man besser helfen, oder willst du, dass dir hier eine komplette Tabelle erstellt wird?
Wir helfen gerne, aber ein bisschen Eigeninitiative sollte man erwarten können.

MfG Günter
(Win10, MS-Office 2019)
Wenn gelöst, dann bitte Thema als "Erledigt" kennzeichnen.
Zitieren
#3
Hallo Günter,

danke für Deine Antwort. Ich habe mit Excel nur sehr einseitige Erfahrungen. Und die Funktion mit den Statistik-Diagrammen habe ich noch gar nie verwendet, und gestern Nacht erstmals damit rumgespielt. Das Ergebnis werde ich später (nach 22 Uhr) hier mal zeigen (Datei anhängen).

Wichtig wären mir ein paar grundlegende Gedanken, wie beispielsweise der eine Hinweis bei GuteFrage.net, ob es denn ein Kalender sein muss, in den ich die Tabletteneinnahmezeitpunkte und Dosierungen eintrage. Ich konnte und kann mir das bisher ehrlich gesagt nicht ohne Kalender vorstellen, da ja auch die Tage mit keinen Eintragungen statistisch erfasst werden sollen, und ich letztlich einen Jahresüberblick, oder - wenn das machbar ist - einen Überblick über frei wählbare Anzahl von Monaten angezeigt haben möchte.

Ach ja, und ich denke eben nach wie vor, dass es solche Vorlagen eigentlich schon geben müsste, und ich bisher vielleicht nur nicht mit den richtigen Schlüsselbegriffen danach gesucht hatte...

LG
Martin
Zitieren
Hinweis auf Angebot Excel-Inside - lang    Keine Lösung gefunden? Du kannst Dich gerne an unser erfahrenes Experten-Team wenden um dein Anliegen zu besprechen.
   Gerne erstellen wir auf dieser Basis ein völlig kostenloses und unverbindliches Angebot innerhalb weniger Stunden.
   Sende deine Anfrage einfach
per E-Mail an anfrage@excel-inside.de


#4
Moin Martin

Datum - Medikament - Dosierung - ggf. noch Mengeneinheit

Mit einem Pivot-Chart kannst du die Daten nach Monaten, Quartalen und Jahren gruppieren.
Wir sehen uns!
... Detlef
Eine Mustertabelle hilft beim Helfen.
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Zitieren
#5
Guten Abend zusammen,

danke, Detlef, für Deine Antwort. Und da sind wir auch schon beim Kernproblem: Außer den üblichen Tabellen Standart-Funktionen von Excel kenne ich mich mit dem Programm leider nicht aus... "Pivot" höre ich jetzt zum ersten Mal, geschweige denn "Pivot-Chart".  Blush

Ich müsste erst mal begreifen, welche Grundstruktur für die Erfassung der Medikamenten-Einnahmen-Übersicht die richtige wäre. Ist eine normale Excel-Kalender-Vorlage das Richtige dafür (oder eben allgemein die Kalenderform)? Und das mit "Pivot" habe ich bisher leider 0,00 verstanden, außer (nach kurzer Recherche) dass es wohl eine Excel-Möglichkeit ist um (die selben) Daten in verschiedener Art als Statistik anzeigen zu lassen.

Ich hänge jetzt mal meine zwei ersten kläglichen Versuche einer Erfassungsdatei mit dran.
  • Den erste Versuch ("Diclofenac_Kalender") hatte ich noch ganz ohne die Idee einer Diagramm-Darstellung gebastelt.
  • Der zweite Versuch ("Statistik_Versuch_1") ist mit einer anderen Excel-Kalendervorlage gemacht; dort habe ich dann versucht ein Diagramm der Daten anzeigen zu lassen, wobei ich aber letztlich ein ziemlich anderes Ergebnis bräuchte...
Wichtig ist mir natürlich, dass auch die Tage OHNE Medikamenteneinnahmen als solche im Diagramm zu erkennen sind. Am besten wäre wohl ein Diagramm für jeden Monat einzeln. Wenn man dann noch eine Gesamtjahresübersicht hinbekommen kann, wäre natürlich auch super.

Bei der zweiten Datei gab's dann trotz meinem einfachen Versuch die Daten für das Diagramm zu definieren schon das erste Problem: Ich konnte nicht mehr als ca. 10 Spalten dafür markieren; bei mehr sprang alles zurück, so dass nichts mehr markiert war.

Ich habe in der zweiten Datei auch mal wahllos ein paar in der Zukunft liegende Fake-Daten in die Spalten der beiden Medikamente eingegeben, nur eben um das Ergebnis im Diagramm zu sehen. Dabei entstand etwas Ungewünschtes: die Medikamente wurden im Diagramm-mehrfach aufgeführt und mit verschiedenen Farben dargestellt. Aber wie gesagt, ich habe noch nie Diagramme mit Excel erstellt und keinerlei Ahnung, wie man die Datenbereiche sinnvollerweise markieren müsste...

LG
Martin


.xlsx   Diclofenac_Kalender.xlsx (Größe: 28,68 KB / Downloads: 2)

.xls   Statistik_Versuch_1.xls (Größe: 74 KB / Downloads: 2)
Zitieren
#6
Die Struktur hatte ich ja schon beschrieben und zu Pvot findest du haufenweise Anleitungen.


Angehängte Dateien
.xlsm   office-fragen_11961.xlsm (Größe: 60,69 KB / Downloads: 2)
Wir sehen uns!
... Detlef
Eine Mustertabelle hilft beim Helfen.
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Zitieren
Hinweis auf Angebot Excel-Inside - lang    Keine Lösung gefunden? Du kannst Dich gerne an unser erfahrenes Experten-Team wenden um dein Anliegen zu besprechen.
   Gerne erstellen wir auf dieser Basis ein völlig kostenloses und unverbindliches Angebot innerhalb weniger Stunden.
   Sende deine Anfrage einfach
per E-Mail an anfrage@excel-inside.de


#7
Hi,

ich hab noch einen Versuch gemacht, wobei das mit Pivot kläglich an meinem Nicht-Wissen / Nicht-Verstehen scheiterte (siehe Datei die ersten beiden Blätter).


.xls   Statistik_Versuch_2.xls (Größe: 663 KB / Downloads: 3)

Blatt 3 bis 5 ("Juli", "August", "September") wären wohl schon mal ein Ansatz, der einigermaßen in die Richtung zeigt, die ich mir wünsche.

Obwohl hier wohl gerade eine neue Antwort kam, sende ich diese Info über meinen nächsten Versuch nun erst mal ab.

Gruß
Martin
Zitieren
#8
Hallo,
mit Pivot habe ich mich auch noch nicht weiter befasst. Es geht aber mit ganz normalen Formeln.
Vielleicht kommst du damit besser klar.

MfG Günter


Angehängte Dateien
.xlsx   Statistik_2.xlsx (Größe: 85,43 KB / Downloads: 2)
(Win10, MS-Office 2019)
Wenn gelöst, dann bitte Thema als "Erledigt" kennzeichnen.
Zitieren
#9
Hallo Günter,

vielen Dank für Deine Mühe! Ich denke so werde ich die Datei erst mal benutzen, und die Pivot-Arbeitsblätter wieder löschen.
Für meine Zwecke ist Pivot wahrscheinlich etwas overdone (vor allem, wenn man's noch so gar nicht beherrscht...).

Aber eine Verständnisfrage habe ich doch noch:

Es geht um das Anlegen aller Tage eines Monats (wie ich es ja auch gemacht habe). Ist das nötig, um die Tage ohne Ereignisse (in meinem Fall Medikamenten-Einnahmen) als solche in einem Monats-Diagramm als Tage ohne Ereignisse sichtbar zu machen? Oder würde eine Tabelle ausreichen, in der nur die Tage mit Ereignissen neben dem zugehörigen Datum (und Uhrzeit?) eingetragen werden.

Ich ahne irgendwie, dass eine solche Tabelle OHNE die Tage, an denen keine Daten anfielen, bei Pivot-Nutzung ausreichen würde, für eine Darstellung mit üblichen Diagrammen von Excel aber die 'leeren' Tage auch in der Tabelle angelegt werden müssen. Könnte diese Ahnung stimmen?

LG
und nochmal vielen Dank an alle
Martin
Zitieren
Hinweis auf Angebot Excel-Inside - lang    Keine Lösung gefunden? Du kannst Dich gerne an unser erfahrenes Experten-Team wenden um dein Anliegen zu besprechen.
   Gerne erstellen wir auf dieser Basis ein völlig kostenloses und unverbindliches Angebot innerhalb weniger Stunden.
   Sende deine Anfrage einfach
per E-Mail an anfrage@excel-inside.de


#10
Hallo Martin,
da deine Indikationen nicht immer im gleichen Takt erfolgen, und du aber einen Überblick über den Verbrauch von
Medikamenten haben willst, ist es meines Erachtens geraten, auch die Tage an denen kein Medikament genommen wird,
mit anzuzeigen. Nur so bekommst du einen richtigen Überblick.
In dem Tabellenblatt "Juli" gibst du rechts oben das Jahr ein. Dadurch ändern sich alle Monate entsprechend (auch die Wochenenden).
Mit den Spalten "D" und "E" kann die Tabelle um weitere Medikamente erweitert werden.

MfG Günter
(Win10, MS-Office 2019)
Wenn gelöst, dann bitte Thema als "Erledigt" kennzeichnen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Hinweis auf Angebot Excel-Inside - lang    Keine Lösung gefunden? Du kannst Dich gerne an unser erfahrenes Experten-Team wenden um dein Anliegen zu besprechen.
   Gerne erstellen wir auf dieser Basis ein völlig kostenloses und unverbindliches Angebot innerhalb weniger Stunden.
   Sende deine Anfrage einfach
per E-Mail an anfrage@excel-inside.de


Powerd and supported by Excel-InsideSolutions